Fete d’été – Sommerfest des Berbers
Freitag, 27. August 2010

Ein Bericht von Tina Beissel.

 

Das erste BzRP-Sommerfest des Berbers im Gestüt Fal el Khair – Reckeroder Hof liegt hinter uns und ich habe zwei wunderbare Tage mit vielen netten Berberleuten und –Pferden und einer Menge an wichtigen Informationen über Berberpferde, deren Herkunft und Beurteilung zu verzeichnen. Hier mein kleiner Erlebnisbericht, eine Bildergalerie ist hier zu sehen.

 

 

Randjah auf dem Paddock

Anne und ich kamen mit AB-Hengst Phadi am Freitagabend nach über 5-stündiger Hängerfahrt mit etlichen Staus auf dem Reckeroder Hof an. Ich habe Phadi ja zum ersten Mal erlebt und darf ihm hiermit ein tadelloses Benehmen beim Verladen und Fahren bescheinigen.

 

 

Er durfte sich dann auch erstmals auf der Koppel von der Fahrt erholen und wir unsere „Stub“ beziehen. Im Laufe des Abends trafen als weitere Gäste noch Christine und Christoph mit Liliane und Toufik, Wiebke und Angelika mit Randjah und Urs und Valerie aus der Schweiz ein. Nachdem alle Pferde versorgt waren, gingen wir zum gemütlichen Teil des Abends über und plauderten beim Grillen bis spät in die Nacht.vor dem Ausritt

 

Am nächsten Vormittag trafen zum und nach dem reichhaltigen Frühstück noch viele weitere Teilnehmer ein. Sehr gefreut hat es mich, dass Andrea kurzfristig kommen konnte und ich endlich Sonja (Thanaya Fal el Khair)persönlich traf, die ganz bei mir in der Nähe wohnt, traf.Die weiteren Teilnehmer mit Pferden waren: Manuela mit Tamazight und Kathrin, deren wunderbare Yousra sowieso auf dem Reckeroder Hof steht sowie Céline und Christopher Ludwig vom Gestüt Al Mansour, unsere begeisternden und unermüdlichen Dozenten des Vortrages.

Nach dem Frühstück machten sich die Teilnehmer mit Pferd für einen gemeinsamen Ausritt fertig, von dem sie mit strahlenden Gesichtern nach gut 1 Std. zurückkehrten.

 

Empfang durch RandjahNach mittaglicher Stärkung am Grill begaben wir uns alle mit gespannter Vorfreude in den großen Tanzsaal zum Vortrag von Céline und Christopher.

 

Und dann begann ein Vortrag, der so wichtig und informativ war, dass ich mir eine Filmkamera gewünscht habe, um alles aufzunehmen…

 

Viele wichtige Informationen über die Herkunftsländer und die Zucht in den einzelnen Gebieten ließen uns Zusammenhänge erkennen und wir bekamen einen Einblick in die Abhängigkeiten des Exterieurs der Berberpferde von Land und Gegebenheiten dort und in die Entwicklung der einzelnen Zuchtrichtungen.

Das Gestüt Chaouchaoua in Tiaret wurde präsentiert und die vielseitige Verwendung des Berberpferdes in den Ursprungsländern erklärt und gezeigt, besonders in Algerien.

Vortrag Sommerfest

 

  • Ein weiteres Thema betraf das Verhältnis des Berberpferdes zu den diversen Fremdrassen:

Einflüsse von Fremdblut wurden anhand vieler Beispiele verdeutlicht, so dass unser Blick hierfür geschärft wurde und wir bekamen eine kleine Ahnung von der Dimension, die eine sorgfältige Zucht, die allein für die Rasse zukunftsorientiert denkt, beinhaltet. (Bald wird hierfür ein gesonderter Bericht folgen)

 

  • Letztendlich wurde auf die Verwendung des Berberpferdes im Maghreb eingegangen:

Dass hier der inzwischen der Springsport eine der Hauptverwendungen des Berbers ist, erstaunte doch viele Teilnehmer. (Bald wird hierfür ein gesonderter Bericht folgen)

 

Sommerfest EssenAm späten Nachmittag wurden wir vom Koch Ingo Reinhardt sozusagen herausgerufen, das Essen war fertig und diese Köstlichkeiten hätten wir nun wirklich nicht kalt werden lassen dürfen!

Marion und Bettina haben keine Mühe gescheut und Ingo, einen befreundeten wunderbaren Koch, engagiert, der ab Vormittag in der Küche ganz herrliche nordafrikanische Spezialitäten zauberte. Jedesmal, wenn ich in die Küche kam, wurden meine Augen groß und die würzigen Düfte ließen die Vorfreude und die Neugier auf den Inhalt der Töpfe wachsen…

 

 

Die Köstlichkeiten waren:

  • Orientalischer Couscous mit Kichererbsen mit Zimt-Orangen-SchmandSommerfest Essen
  • Süßes Fleisch/Lham Lhalou - Lammfleisch mit Datteln und Backpflaumen
  • Des Derwischs Rosenbeet/Masbahet el Darweesh
  • Orientalischer Möhrensalat
  • Dschorba - Rote-Bete-Suppe
  • Mozarella-Tomaten-Salat
  • Fischspieße mit Blauhai
  • Tomatenbrot mit Zucchini-Tsatsikizu Tische

Und ich habe mir das vierfache Fassungsvermögen meines Magens gewünscht – es war einfach ZU LECKER!!!

 

Man sollte meinen, dass wir nach diesem Gaumenschmaus am fortgeschrittenen Abend essnarkotisiert den Abend ausklingen ließen… aber nein! Voller Taten- bzw. Wissensdrang ging es mit Céline an die konkrete Beurteilung von Pferden im Licht der Hoflampen. Tamazight, Said und Wichozane wurden unter sämtlichen Kriterien des Berbers oder Araber-Berbers beurteilt – wir lernten, die markanten Punkte zu erkennen und zu deuten. Unermüdlich wies Céline immer wieder auf die typischen Kopf-, Schulter- und Kruppenformationen hin und lehrte uns die Unterschiede. Ihr gilt auch meine große Bewunderung und Dank dafür, dass sie uns ihr enormes Wissen zur Verfügung stellt und uns lehrt FÜR und im Sinne der Rasse des Berberpferdes zu denken und zu handeln.

 

Um selbst mehr Beurteilungssicherheit zu erlangen wünschte ich mir sehr weitere Übungsmöglichkeiten unter Anleitung, denn nur Übung macht den Meister.

Spät fanden wir uns sogar noch wieder im Tanzsaal zusammen, um eine abschließende Gestütspräsentation von Tiaret zu genießen und nur ein Regenschauer beendete das nächtliche Zusammensitzen im Hof.

 

Das Frühstück am Sonntagmorgen im großen Saal empfing eine verschlafene, aber nichtsdestotrotz sehr unternehmungslustige Berbertruppe.

 

TrailplatzNach der Stärkung fanden noch Beurteilungen durch Céline anhand von Fotos/Filmen einzelner Teilnehmer statt, die anderen gingen gleich zu den Pferden und auf den Trailplatz.

 

Leider leider musste ich mich dann mittags verabschieden – wir hatten noch mindestens 4 Stunden Fahrt mit Phadi vor uns und der Miethänger musste am frühen Abend wieder zurück sein. Verladen und Fahrt war ebenso easy wie zuvor und Anne und ich hatten noch viel mehr zu erzählen als auf der Hinfahrt! Fazit: mit Phadi und Anne macht Reisen Spaß.

 

Ich danke allen für diese wundervollen Tage und freue mich schon auf das nächste Sommerfest! Nicht genug loben kann man das Engagement unserer Veranstalter: Céline und Christopher für die Zurverfügungstellung ihres Wissens mit der fachlichen Ergänzung durch Bettina und Marion sowie die hervorragende Örtlichkeit, die allen pferdischen und menschlichen Belangen gerecht wurde. Hier kann man sich nur wohlfühlen!

 

Vom weiteren Verlauf des Sonntags daher nur ein kurzer Abriß und die Fotos in der Bildergalerie: es ging zur großen Stutenkoppel, Beurteilung der charakteristischen Merkmale...Stutenkoppel

 

Im Anschluss durfte Said sich auch in der Bewegung präsentieren und hier wurden die großen Unterschiede zur Beurteilung am Abend vorher deutlich: Im Stand korrekt aber unspektakulär, die Bewegung begeisterte, hier zeigte er seine Qualitäten!

 

Die Abreise der anderen Teilnehmer war ebenso ruhig und unkompliziert wie unsere und alle sind gut und wohlbehalten zu Hause angekommen. Ein schönes Erlebnis vor allem für die Erst-Reisenden.

 
© 2008 - 2019 BzRP e.V. Dellstraße 10 - D-52072 Aachen - info@bzrp.org - www.bzrp.org