Sonntag, 04. September 2011
Beitragsseiten
Der Araber im Berberpferd
Bezeichnung des Berberpferdes und des Araber-Berbers
Historische Auflistung: Einrichtung von Staatsgestüten und Zuchtbuch
Araberblut im Berberpferd
Perspektive für ein Zuchtbuch des Araber-Berbers
Abschluss

 

3.       Historische Auflistung: Einrichtung von Staatsgestüten und Zuchtbuch

1877:
Gründung des ersten algerischen Staatsgestütes in Tiaret durch die französische Kolonialverwaltung

Mit der Gründung des ersten Staatsgestütes kam es für das Berberpferd erstmalig zu einer konsequenten Registrierung der Pferde und zur Aufzeichnung der Abstammung.

Das trifft jedoch nur für den Teil der Pferde zu, die im Staatsgestüt und in dessen Nähe stationiert waren, denn gleichzeitig wurde natürlich in den anderen Regionen die Zucht auf Basis der individuellen Beurteilung weitergeführt. Somit wurde nur ein kleiner Teil der gesamten Population im Zuchtbuch registriert. Diese Situation hat sich bis heute nicht geändert.

1880:
Gründung des ersten tunesischen Staatsgestütes in Sidi Thabet auf einem Gebiet von 4000 Hektar.

19. März 1914:
Gründung des marokkanischen Zuchtbuches für Berberpferde durch die französische Kolonialverwaltung

21. Februar 1941:
Gründung des französischen Zuchtbuches für Berberpferde, in das die aus Algerien, Marokko und Tunesien importierten Tiere eingetragen werden

4. August 1965:
Auflösung der französischen Zuchtbücher für Berberpferde, Anglo-Berber und Anglo-Araber-Berber

Alle Pferde mit Berber-Vorfahren werden ab diesem Zeitpunkt in die französischen Register für Araberpferde oder Anglo-Araber eingetragen.

1978:
Gründung der « Association Française Du Cheval Barbe » (AFCB) Französische Vereinigung des Berberpferdes

1987:
Nach 9 Jahren Kampf wurde eine Vereinigung für die Promotion des Berberpferdes gegründet, die jedoch nur kurze Zeit andauerte.

20.-22. Juni 1987:
Internationales Kolloquium des Berberpferdes in Algier zur Gründung des Weltberberverbandes (Organisation Mondiale du Cheval Barbe – OMCB)

1988:
Als erstes europäisches Land erhält Frankreich ein eigenständiges Zuchtbuch für Berberpferde durch den Erlass vom 29. März 1988

(Offizielles Staatsblatt vom 17.04.1988 Seite 5134)

Bis 1993 wurde der Araber-Berber in der französischen Zuchtbuchordnung überhaupt nicht erwähnt. Erst ab 1994 wurde er als Sektion innerhalb der Zuchtbuchordnung für Berberpferde definiert. Gleichwohl wurden schon vorher Zuchtbescheinigungen ausgestellt, die einen Blutanteil des Arabers auswiesen.

 



 
© 2008 - 2019 BzRP e.V. Dellstraße 10 - D-52072 Aachen - info@bzrp.org - www.bzrp.org